Aktuell

Film-Clip der DGVT-Ausbildungsakademie


Gemeinsame Verbändestellungnahme zur Ausbildungsreform

Folgende Verbände hatten sich im Herbst 2015 zusammengetan und in einer gemeisnamen Stellungnahme "Mindestkriterien an eine Ausbildungsreform" formuliert:

  • Arbeitsgemeinschaft Ausbildungsinstitute und VPP für Wissenschaftlich begründete Psychotherapieausbildung (AVP)
  • Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation (AVM)
  • Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (AGHPT)
  • Berufsverband der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten e. V. (bkj)
  • Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten e. V. (bvvp)
  • Verband Psychologischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten im BDP e.V. (VPP)
  • Deutsche Fachgesellschaft für Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie e. V. (DFT)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie e. V. (DGPT)
  • Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)
  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e. V. (DGVT)
  • Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e. V. (GwG)
  • Systemische Gesellschaft (SG)

Nachdem im vergangenen Herbst nun das BMG Eckpunkte einer Reform veröffentlicht hatte, hat dieser Verbändekreis eine gemeinsame Kommentierung dieser BMG-Überlegungen konsentiert:


Sommerakademie Uni Bern - 06.-08. Juli 2017

Vom 06. bis 08. Juli findet die Sommerakademie dieses Jahr als Jubiläumsveranstaltung mit besonderen Programmhighlights statt. Grund dafür ist das 5 jährige Jubiläum der Master-Kooperation Uni Bern - DGVT-Ausbildungsakademie.

Lesen Sie hier mehr im Flyer..


Alles zum Thema: Reform des PsychThG

Bereits seit 2014 ist die Reformierung des Psychotherapeutengesetzes (PsychThG) bzw. der Psychotherapeutenausbildung auf Grund einer zunehmenden Bachelorisierung und der quälenden Rechtsunsicherheit für InteressentInnen an der Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie ein wichtiges Thema. Verfolgen Sie hier die Entwicklung der Thematik zurück und lesen Sie die aktuellsten Beiträge:

 


Zugang zur Psychotherapieausbildung auf Masterniveau: Nur eine Gesetzesänderung bietet Rechtssicherheit - Standpunkt der DGVT-AusbildungsAkademie

Der 25. Deutsche Psychotherapeutentag (DPT) hat weitreichende Beschlüsse zur künftigen Ausbildung von PsychotherapeutInnen gefasst. Mehrheitlich wurde ein Modell verabschiedet, das anstelle der bisherigen postgradualen Ausbildung die Einrichtung eines Psychotherapie-Hochschulstudiums vorsieht, das mit einem Staatsexamen mit Approbation abschließt. Dieser Abschluss soll dann die Voraussetzung für den Zugang zu anschließenden Weiterbildungen darstellen, die als sogenannte „Qualifizierungsphase II“ Vertiefungen in wissenschaftlichen Psychotherapieverfahren und -methoden sowie Schwerpunktsetzungen für die psychotherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen beziehungsweise von Erwachsenen ermöglichen. Diese als „Basale Direktausbildung“ bezeichnete Variante soll nach dem Beschluss des DPT noch in dieser Legislaturperiode von den politisch Verantwortlichen auf den Weg gebracht werden.

Noch vor einer umfassenden Ausbildungsreform müsse als Sofortregelung sichergestellt werden, dass „nur Studiengänge mit Diplom- oder Masterabschluss den Zugang zu einer postgradualen Psychotherapieausbildung ermöglichen“ - heißt es dort. Eine entsprechende Initiative aus einer vom Bundesministerium für Gesundheit eingesetzten Forschergruppe heraus war von mehr als 4.700 PsychotherapeutInnen in einer Online-Petition unterstützt worden.
Der DPT schloss sich der Forderung, die auch von der DGVT, dem DGVT-BV und der DGVT-Ausbildungsakademie unterstützt wird, mit großer Mehrheit an.


Zwei Jahre "Master of advanced studies - Psychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie (MAS PTVT)" an der Universität Bern

Die Kooperation zwischen der DGVT-Ausbildungsakademie und der Uni Bern wird zwei Jahre alt

Ein lange angestrebtes Ziel, die Psychotherapieausbildung in der DGVT-Ausbildungsakademie an eine Universität anzubinden, wurde für den Bereich der Psychologischen Psychotherapie im September 2012 Realität: Der Rektor der Universität Bern, Prof. Martin Täuber, und der Geschäftsführer der DGVT-Ausbildungsakademie, Günter Ruggaber, unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung. Dadurch konnte der vom Senat der Uni Bern akkreditierte Masterstudiengang „Master of advanced studies - Psychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie“ (MAS PTVT) ab Wintersemester 2012/2013 starten.

Lesen Sie hier mehr zur Entstehung der Kooperation.