Ausbildungsfinanzierung

Die gesamte Ausbildungsgebühr ist innerhalb der Praktischen Ausbildung refinanzierbar!

Die Ausbildungsgebühr beträgt 18.835 Euro für DGVT-Mitglieder (beziehungsweise 19.735 Euro, wenn Sie kein Mitglied der DGVT werden möchten, Stand 07/2018). Sie enthält alle Kosten für Einzel- und Gruppensupervision und wird im Lastschriftverfahren in monatlichen Raten eingezogen. Zu entrichten ist zusätzlich die Prüfungsgebühr (320,- Euro). Die Fahrt- und Unterbringungskosten zu den Theorie- und Selbsterfahrungsseminaren tragen Sie selbst. Damit sind alle Kosten abgedeckt, es kommt nichts mehr hinzu!

Ambulanzvergütung

Während der Praktischen Ausbildung werden von den AusbildungsteilnehmerInnensupervidierte Therapien zulasten der Krankenversicherung durchgeführt. Die Vergütung einer regulären Therapiestunde unterliegt den jeweiligen Verträgen mit den Kassen (EBM-Punktesystem) und verändert sich entsprechend. Zur Zeit wird - angelehnt an das Punktesystem - eine in der Ausbildungsambulanz durchgeführte Therapiestunde mit ca. 40 Euro vergütet (Stand 07/2018). Honoriert werden genehmigte Therapiestunden, Probatoriksitzungen, Testdurchführungen und weitere EBM-Leistungen.
Die Vergütung von Therapien die außerhalb der Ausbildungsambulanz in kooperierenden Lehrpraxen durchgeführt werden, liegt aufgrund des erhöhten organisatorischen Aufwands etwas unter der Vergütung in der Ausbildungsambulanz.

Zusatzleistungen für die AusbildungsteilnehmerInnen am Ausbildungszentrum Hannover

Neben den allgemeinen Leistungen, die wir an allen Ausbildungszentren anbieten, gibt es am Standort Hannover derzeit folgende Sonderleistungen, für die keine weiteren Kosten anfallen oder die indirekt Ersparnismöglichkeiten bedeuten:

  • Rechtsschutz bei Verfahren
  • hohe telefonische Erreichbarkeit (tägl. 08:00-18:00 Uhr; Sa.: 09:00-13:00 Uhr)
  • Ambulanzstandorte in Dinklar, Hildesheim und Hannover
  • große Anzahl externer Kooperationspraxen, Raummiete vom ABZ getragen (7,50 €/Std.)
  • Zusendung mobiler Lesegeräte und Therapieunterlagen per Post
  • individuelle Finanzierung der Ausbildung bei Engpässen
  • Verrechnung von Bildungsscheinen mit den Ausbildungsgebühren